Eine alte indianische Überlieferung besagt, dass die Hunde nach ihrem Tod in einem weiten Land am roten Fluss leben und dort auf ihren Menschen warten, um ihnen eines Tages den Weg über den Fluss in die ewigen Jagdgründe zu zeigen.

Denn ohne einen solchen Führer könne der Mensch den Weg dorthin nicht finden. Wohl dem, der einen Hund zum Freunde hatte

 

 

Auf dieser Seite möchte ich euch nun den Ort vorstellen, an dem ich von klein auf fast alles gelern habe, was ich kann:

Meine Hundeschule

Set meiner neunten Lebenswoche (Frauchen hatte kein erbarmen) besuche ich regelmäßig die Schule, schwänzen ist nicht drin gewesen.

Wir durften am Anfag immer mit den anderen Hunden spielen und dann haben wir immer eine kleine, spielerische Grunderziehung wie Sitz, Fuß, Platz usw gelernt.

Eigentlich musste ich in den ersten Tagen meiner Ausbildung nur einem Stück Käse hinterher laufen...das kann doch jeder.

 

 

Ich hab mich versteckt  Ich beim Plantschen

 

Spielen mit anderen Hunden  Gruppenfoto

 

 

Meine Lehrer

 

 
 
 
 
 
 
Das ist die Silvia. Sie war, als ich klein war, meine Welpenlehrerin und hat meinem Frauchen alles beigebracht, was sie wissen muss.
Heute ist mein Frauchen ein "Hundeschulen-Azubi"
und zeigt den Leuten mit ihren Welpen alles, so wie die Sylivia bei mir....muss ja auch alles seine Ordnung haben

 

 Das ist der Udo mit seinen beiden Hunde Zeus und Gwen. Wenn man die Welpenstunden durchlaufen hat, kommt man auf den großen Platz zu ihm. Dort werden dann die Feinheiten geübt, damit man bereit ist, für die Hundeschule. Der Udo hat so tolle Leckerli, dass alle Hunde ihn lieben. Ich entschuledige mich für das Foto, mein Frauchen hat kein besseres hinbekommen

 

 

 

 

 

 

Die Trick-Dog-Truppe

 

 

 
 Kerstin mit Hamp, Nadine mit Shela und Ally, Ruth mit Spike, mein Frauchen Paula und ich natürlich!
Es tut mir sehr leid, doch ein besseres bild haben wir gerade nicht...
 
 
 
 

 


 

 

 


 

 

 
10 Bitten des Hundes an den Menschen
 
Vorbereitung auf einen Welpen
Kleine Welpen - Kunde